Vegan leben

“Woran erkennt man einen Veganer? Er wird es dir sagen.”

Und wieder ist da dieser Moment, in dem das Unausgesprochene zwischen meiner Gesprächspartnerin oder meinem Gesprächspartner liegt. Dieser eine Moment, wenn er oder sie erfährt, dass ich mich vegan ernähre. Ich habe keine Ahnung, was das mit dem Gegenüber macht aber ich beobachte immer ein paar Reaktionen, die sich wiederholen. A: Mein Gegenüber schaut mich verdutzt an. B: Sie oder er macht sich darüber lustig C: Die jeweilige Person täuscht Interesse vor oder D: Sie fragt mich, wie ich denn dazu gekommen bin.
Ich weiß selbst nicht, was die schlimmste Reaktion ist aber auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich es immer wieder befremdlich finde und sehr unangenehm darüber zu sprechen. Ich möchte einfach nicht darüber reden und das wird so oft nicht akzeptiert und immer, immer wieder thematisiert. Vielleicht liegt es daran, dass sich Menschen angegriffen fühlen? Vielleicht auch weil sie ein schlechtes Gewissen haben? Ich weiß es nicht. Ich möchte weder blöde Sprüche hören (ja inzwischen kenne ich so ziemlich alle Sprüche, siehe oben) noch möchte ich mich rechtfertigen müssen. Lasst mich einfach in Ruhe essen, was ich möchte und fertig!

Natürlich könnte ich Vorträge darüber halten, wie unfair ich es finde, dass Menschen mit Haustieren ihrem Tier mehr Bedeutung geben, als dem Tier was sie vor sich liegen haben aber warum sollte ich? Wer drei Gramm Gehirn und ein wenig (und damit meine ich wirklich nur ein wenig) Empathie besitzt der wird sich denken können, dass Massentierhaltung keine gute Sache ist, auf die man stolz sein kann.

Gerade erst in einem Blog gelesen: “Woran erkennt man einen Fleischesser? Er wird dich fragen, warum du kein Fleisch isst.

Damit das Klischee nun auch vollkommen erfüllt wird gibt es hier noch einen sehr schönen Hippie- Song: